Als Berliner Korrespondent für den Wirtschaftsteil der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichte ich über aktuelle rechtspolitische Themen. Auf der Rechtsseite des Wirtschaftsteils ("Recht und Steuern") platziere ich Gastbeiträge zu juristischen Themen. 
Mich beschäftigt das ganze Wirtschaftsrecht. Einen Akzent lege ich auf das Thema Digitalisierung und Internet - den (zu strengen) Datenschutz, das Urheberrecht, Regulierung von Plattformen.
Die Freiheit des Einzelnen vor regulatorischen Eingriffen des Staates ist mir ein wichtiges, da oft übersehenes Anliegen. In vielen Texten und Vorträgen werbe ich für eine verständliche Rechtssprache.  
Mehr über meine Haltung und Arbeitsweise kann man in einem beschämend freundlichen Text der Kollegen von Legal Tribune Online lesen und einem Interview mit dem Unimagazin StudJur - dort kläre ich auch die oft von Studenten gestellte Frage, wie man Rechtsjournalist wird und ob das sinnvoll ist.
Früher habe ich auch für andere Medien geschrieben und beim ZDF auch in den Fernsehjournalismus geschnuppert. Zum Beispiel: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, Financial Times Deutschland, Spiegel Online, heute.de, fotomagazin.dePhotonewsNeue Juristische Wochenschrift (Mantelteil), Betriebsberater („Letzte Seite“), Legal Tribune Online, Der Unternehmensjurist, Telemedicus.info. Buchbeiträge: Keine Kaprize: Guter Sprachstil für Juristen, Juracon Jahrbuch 2012/2013; Bonner/Weiss, „Doof it Yourself“, S. 390.
Wenn Sie Ihren Schreibstil verbessern wollen, hier ein paar Leseempfehlungen gegen "Juristendeutsch". Von mir: Die Sprache des Gutachtens / JuS 2010, 288 (PDF, für Studenten), Kürzen, ordnen, beleben – prägnant schreiben in drei Schritten (PDF, für Praktiker), Keine Kaprize - Guter Sprachstil für Juristen (issuu, für Praktiker). Von anderen: Klartext für Anwälte von Eva Engelken; Deutsch für Juristen von Michael Schmuck; Legal Writing in Plain English von Bryan A. Garner (english).

Back to Top